Wallfahrt

Kreuzberg

Bereits seit dem Jahr 1888 liegt unweit des Mariendoms der Kreuzberg. Hier haben Pilger die Möglichkeit den Kreuzweg zu beten. Die 14 Stationen zeigen den Leidensweg Jesu von der Verurteilung bis zur Kreuzigung, die zur Auferstehung führt. Der Weg führt in Serpendtinen durch malerischen Bewuchs über den Berghang. Unter der 12. Station, einer lebensgroßen Kreuzigungsszene, erstreckt sich ein Terrassenplatz, auf dem auch die Hl. Messe gefeiert werden kann.

Nach einer Zerstörung großer Teile des Kreuzbergs im 2. Weltkrieg, musste eine Reihe der Stationen neu gestaltet werden. Aus dieser Zeit stammen die steinernen Hochreliefs des Kölner Bildhauers Toni Stockheim.