Die Wallfahrtskirche

Die Krypta

In der Unterkirche, direkt unterhalb der Marienkapelle, liegt die Krypta. Diesen ursprünglich nicht für liturgische Zwecke gedachten Raum haben die Franziskaner nun für ihre tägliche Konventsmesse und das Stundengebet eingerichtet.

Im Jahre 2000 entwarf Prof. G. Böhm eine neue Gestaltung für die Krypta: Sie sollte der Klostergemeinschaft und kleineren Pilgergruppen die Feier der Liturgie sowie die stille Anbetung der Eucharistie ermöglichen. Im Zentrum steht der Altar auf einer runden Platte in leuchtendem Rot, umgeben von Kreuz, Ambo, den Priestersedilien und dem Chorgestühl im gleichen Farbton.

Auf die Stirnwand malte Markus Böhm, der Sohn des Architekten, das Zeichen des Mariendomes: Die Rose, die mit dem Sonnengesang des hl. Franziskus von Assisi in kunstvoll graphischen Schriftzügen hinterlegt ist. In ihrer runden Mitte birgt sie das eucharistische Brot und stellt es den Gläubigen zur Anbetung dar.

Krypta
Krypta
Die Unterkirche
Die Unterkirche